Wirtschaft

Allianz verrät Details zu neuer Direktversicherung

Die Allianz will deutlich mehr Versicherungen digital vertreiben. Allianz-Digitalvorstand Iván de la Sota kündigte im “Handelsblatt” (Mittwochsausgabe) an, dass unter dem Namen Allianz Direct ab Ende 2019 zunächst Autoversicherungen angeboten werden. Er versprach den Kunden, dass es viel einfacher werde, eine solche Versicherung abzuschließen.

“Wir werden hoch effiziente, kundengerechte Prozesse haben, die disruptiv wirken”, so de la Sota. Gleichzeitig werde die neue Direktversicherung vor mehr Schäden schützen und billiger sein “als ein Vergleichsprodukt, das aus einzelnen Deckungen zusammengesetzt ist”. Allerdings werde auch klarer kommuniziert, “was in der Police nicht enthalten ist”, sagte de la Sota. Mit der Digitalisierungsstrategie geht der Konzern auf Konfrontationskurs zum nach wie vor starken klassischen Vertrieb. Doch der Manager nimmt den Vermittlern im Konzern die Sorgen. Es seien erste Tests gemacht worden und diese zeigten, “dass es praktisch keine Kannibalisierung zwischen den neuen Produkten und dem bestehenden Vertrieb gibt”. Die Allianz wird am kommenden Freitag ihre vorläufigen Jahreszahlen für 2018 vorlegen. Analysten erwarten im Durchschnitt, dass der DAX-30-Konzern erneut einen operativen Gewinn von mehr als elf Milliarden Euro vorlegt. Mit rund 140.000 Mitarbeitern machte das Unternehmen 2017 einen Umsatz von rund 126,1 Milliarden Euro und erzielte ein operatives Ergebnis von 11,1 Milliarden Euro. (dts Nachrichtenagentur)

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.