Blaulicht

Fall Marinowa: Tatverdächtiger in Niedersachsen festgenommen

Im Fall der getöteten bulgarischen TV-Moderatorin Viktoria Marinowa ist ein Tatverdächtiger im niedersächsischen Stade festgenommen worden. Die Festnahme sei am Dienstagabend erfolgt, teilte das niedersächsische Landeskriminalamt (LKA) am Mittwoch mit. Zuvor hatte bereits der bulgarische Innenminister Mladen Marinow mitgeteilt, dass ein polizeibekannter Mann aus der bulgarischen Stadt Russe in Deutschland festgenommen worden sei, ohne aber einen genauen Ort zu nennen.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben der deutschen Behörden um einen 20-jährigen Bulgaren, der die Investigativjournalistin vergewaltigt, beraubt und ermordet haben soll. Die für Auslieferungsverfahren zuständige Generalstaatsanwaltschaft Celle wird das Verfahren in Deutschland führen. Sie sei von Beginn an in die Fahndung eingebunden gewesen, so das LKA. Die Behörden werden als nächsten Schritt die Voraussetzungen der Auslieferung des Verdächtigen prüfen und einen Haftbefehl bei dem für Auslieferungsverfahren zuständigen Oberlandesgericht beantragen. Marinowa war am Samstag in einem Park in Russe am Ufer der Donau tot aufgefunden worden. Die Fernsehmoderatorin hatte zuvor über den Missbrauch von EU-Subventionen berichtet. Die genauen Hintergründe des Falls sind weiter unklar. (dts Nachrichtenagentur)

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.