Medien / Kultur, Stadt News, Vermischtes

Natalia Wörner: New York “saugt einen auf”

Die Schauspielerin Natalia Wörner hat als 20-jährige Schauspielschülerin in New York eine schwere Krise erlebt. “Die Stadt saugt einen auf”, sagte sie dem “Zeitmagazin”. Zusammen mit der Schauspielschule, die einen sowieso innerlich aufreiße, sei das damals zu viel gewesen.



“Hinzu kam noch eine unglückliche Liebe, bei der ich wusste, das geht für mich nicht gut aus, wenn ich bleibe. Die Situation war existenziell.” Wörner, in Stuttgart aufgewachsen, war 1987 aus Abenteuerlust nach New York gegangen, damals noch ein gefährliches Pflaster. “Ich bin alleine in die Bronx und nachts durch den Central Park, habe Dinge getan, bei denen selbst ein New Yorker sagt: Spinnst du?” Von heute auf morgen habe sie dann die Koffer gepackt und flog nach Hause. “Ich war auf der Flucht vor der Situation und auch vor mir selbst.” (dts Nachrichtenagentur)

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.