Allgemein

Neues Kriegsverbrecher-Referat beim Generalbundesanwalt

Der Generalbundesanwalt erweitert sein Personal, das für die Ermittlung von Kriegsverbrechen zuständig ist. Ab 1. Oktober wird es neben dem bisherigen Referat S4 ein weiteres geben, das sich um Fälle des Völkerstrafrechts kümmert. Statt bislang sechs ermitteln dann elf Staatsanwälte Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, berichtet der „Spiegel“.

Derzeit bearbeitet die Behörde 80 Ermittlungsverfahren in diesem Bereich. Rund der Hälfte dieser Verfahren liegen Taten in den Kriegsgebieten in Syrien und dem Irak zugrunde. Zu den Beschuldigten zählen Kämpfer des „Islamischen Staates“ genauso wie Angehörige des Regimes von Syriens Präsident Baschar al-Assad. Als Beweismaterial dienen den Bundesanwälten unter anderem 53.000 Bilddateien eines ehemaligen Fotografen der syrischen Militärpolizei, der sich das Pseudonym Caesar gegeben hat. (dts Nachrichtenagentur)

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.