Blaulicht-News, Regional News

+++ Polizei und Ordnungsamt – Präventivstreifen zur Umsetzung der Allgemeinverfügung +++

, +++ Polizei und Ordnungsamt – Präventivstreifen zur Umsetzung der Allgemeinverfügung +++, City-News.de, City-News.de

Rotenburg (ots) – Polizei und Ordnungsamt – Präventivstreifen zur Umsetzung der Allgemeinverfügung

Rotenburg/Zeven/Bremervörde. Vor dem Hintergrund der seit Dienstag (17.03.2020, 6 Uhr) in Niedersachsen geltenden Verfügungslage im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hat der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, ein konsequentes Vorgehen der Polizei sowie der kommunalen Ordnungskräfte angekündigt.

Unter diesem Hintergrund hat die Polizei im Landkreis gemeinsam mit den zuständigen Ordnungsämtern am Donnerstagnachmittag in Rotenburg, Zeven und Bremervörde präventive Kontrollen in den Innenstädten durchgeführt. Dabei ging es in erster Linie um die Sensibilisierung der Menschen. Respektvolle und schützende Distanz untereinander, Vermeidung von Gruppenbildung von über zehn Personen und Meidung der Spielplätze waren die Inhalte, die Ordnungsamtsleiter Frank Rütter und drei Beamte der Rotenburger Polizei den Menschen mit viel Fingerspitzengefühl ans Herz legten. Ausnahmslos hatten die Bürger dafür Verständnis und zeigten auch in den sozialen Netzwerken, dass sie die Präventivstreife begrüßen.

Ähnlich sah es in Zeven und Bremervörde aus. Der Kontaktbeamte Rolf Meyer, eine Kollegin und ein Kollege des Streifendienstes und ein Mitarbeiter des Zevener Ordnungsamtes verdeutlichten allein durch ihre sichtbare Präsenz, dass die Behörden ab jetzt die Umsetzung der Verfügung überwachen werden. In Bremervörde ging Bürgermeister Detlev Fischer gemeinsam mit seinem Ordnungsamtsleiter Ricardo Döscher und dessen Vertreter Volker Schomaker gemeinsam mit dem Leiter des Einsatz- und Streifendienstes Marcel Mehnen und seiner Kollegin Jenny Böckmann auf Präventionsstreife. Auch hier stieß die Aktion auf breite Zustimmung in der Bevölkerung.

“Derzeit befinden wir uns noch in einer Situation, in der wir auf die Menschen zugehen und sie um eigenverantwortliches Handeln bitten”, verdeutlicht der Sprecher der Rotenburger Polizei, Heiner van der Werp die aktuelle Situation. Sollten diese Appelle in der nächsten Zeit nicht jedoch nicht beachtet werden und die Menschen die geforderten Einschränkungen für ihr privates Leben nicht akzeptieren, kündigt die Polizei konsequentes Einschreiten an.

Dazu Innenminister Pistorius, oberster Dienstherr der niedersächsischen Polizei: “Die geltenden Regeln sind klar und konsequent und dienen dem Schutz von Menschenleben. Jeder, der dagegen verstößt, gefährdet sich selbst und andere. Die Polizei und die kommunalen Ordnungsdienste werden mit aller Konsequenz für deren Durchsetzung sorgen. Ich habe angeordnet, dass dafür ab sofort mehr Polizei auf den Straßen sein wird, als wir es gewohnt sind. Jede Bürgerin und jeder Bürger Niedersachsens muss seine sozialen Kontakte sofort auf das absolute Minimum reduzieren. Die niedersächsische Polizei und die kommunalen Ordnungsdienste werden deshalb diese zwingend notwendigen Regelungen sehr konsequent durchsetzen und einschreiten, wenn es erforderlich ist. Bei Verstößen werden Geschäfte, Eisdielen, Cafés oder Restaurants geschlossen, Menschenansammlungen aufgelöst und auf Basis des Infektionsschutzgesetzes Bußgelder verhängt und als Straftaten verfolgt. Über dieses Vorgehen sind sich die niedersächsische Landesregierung und die Kommunen absolut einig!”

Für den Fall, dass Bürgerinnen und Bürger Fragen rund um den Coronavirus und die Allgemeinverfügung habe, hat der Landkreis Rotenburg ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter der Rufnummer 04261/983983 sind von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Vorheriger ArtikelNächster Artikel