Blaulicht-News

Zapfpistole vergessen und Tanksäulen umgerissen: Autofahrerin richtet 15.000 Euro Schaden an und flüchtet

kassel zapfsäule, Zapfpistole vergessen und Tanksäulen umgerissen: Autofahrerin richtet 15.000 Euro Schaden an und flüchtet, City-News.de

Kassel (ots) – Lohfelden (Landkreis Kassel): Zu einer außergewöhnlichen Unfallflucht mit 15.000 Euro Schaden kam es am gestrigen Montagnachmittag an einer Lohfeldener Automatentankstelle. Eine Autofahrerin hatte nach dem Tanken offenbar vergessen, die Zapfpistole aus dem Einfüllstutzen ihres Mercedes zu nehmen und war losgefahren. Durch den im Fahrzeug steckenden Schlauch rissen zwei kombinierte Tanksäulen aus der Verankerung (siehe Foto). Anschließend verließ die Mercedesfahrerin die Unfallstelle, ohne sich um den hohen Schaden zu kümmern. Durch die Auswertung einer Überwachungskamera konnten die mutmaßliche Fahrerin, eine 47-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis Kassel, umgehend ermittelt werden. Sie muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Wie die kurz nach dem Unfall in die Talstraße gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 13:45 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die 47-Jährige zunächst den Kartenautomaten bedient und danach den Mercedes betankt. Anschließend war sie losgefahren und hatte dabei die Tanksäulen umgerissen, wodurch auch Kraftstoff auf dem Tankstellengelände auslief. Obwohl die Autofahrerin den erheblichen Schaden offensichtlich bemerkt und zunächst angehalten hatte, fuhr sie kurzerhand davon. Die Videoaufzeichnung führte die Polizisten schließlich auf die Spur der geflüchteten Mercedesfahrerin, die noch am Nachmittag von einer Streife an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden konnte. Den Führerschein der 47-Jährigen beschlagnahmten die Beamten. An ihrem Pkw war lediglich ein geringer Schaden am Einfüllstutzen in Höhe von rund 300 Euro entstanden.

Die weiteren Ermittlungen werden nun von den Beamten der Verkehrsunfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch cityNEWS

Vorheriger ArtikelNächster Artikel