Blaulicht News, München News

Zweimal Widerstand durch 33-Jährigen – Nach Ausnüchterung gleich wieder auffällig

Bundespolizeidirektion München:

München (ots) – Gegen einen 33-Jährigen ermittelt die Bundespolizei, der innerhalb weniger Stunden am Montag (8. April) gleich zweimal mit Beamten in Konflikt geraten war und diese körperlich attackierte.

Ein 33-jähriger Deutscher hatte kurz vor 14 Uhr im Meridian 79026, auf dem Weg nach München, Reisende bepöbelt. Als ihn die Zugbegleiterin zu beruhigen versuchte, griff er die 39-Jährige unvermittelt an, schubste sie und schlug sowie drückte gegen die Frau, dass dabei deren Brille zu Boden fiel. Außerdem beleidigte er die unverletzt gebliebene Frau mehrfach verbal.



Auch gegenüber den ihn am Ostbahnhof erwartenden Bundespolizisten verhielt sich der mit 3,8 Promille Alkoholisierte äußerst aggressiv und renitent. Als er ausgenüchtert gegen 17 Uhr aus dem Unterbindungsgewahrsam entlassen worden war, fiel er wenig später erneut auf.

Reisende meldeten am S-Bahnhaltepunkt Rosenheimer Platz gegen 18:30 Uhr eine augenscheinlich schwankende Person, die drohte in die Gleise zu stürzen. Die alarmierten Beamten erkannten den 33-Jährigen sofort wieder. Bei der Verbringung zum Dienst-Kfz versuchte der Mann aus Rosenheim nach Beamten, deren Maßnahmen er zudem mit einigen “netten” Worten begleitete, zu schlagen und gegen sie zu treten. Von der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Jetzt wird gegen ihn in mehreren Fällen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a – 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de



Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel