Wirtschaft News

Dax startet im Minus – US-Börsen bleiben geschlossen

Der Dax ist am Montag mit Kursverlusten in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 17.080 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent unter dem Schlussniveau vom Freitag.

An der Spitze der Kursliste rangierten Rheinmetall, Vonovia und RWE entgegen dem Trend im Plus, die größten Abschläge gab es bei Sartorius, Infineon und MTU.

“Bedingt durch den heutigen US-Feiertag dürfte der Wochenstart hierzulande von den Handelsumsätzen unterdurchschnittlich ausfallen”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Zudem gibt es heute kaum Impulse in Form von Unternehmens- oder Wirtschaftsdaten.” Niedrige Börsenumsätze seien allerdings nicht gleichbedeutend mit geringer Bewegung. “Denn gerade im dünnen Markt reichen schon wenige große Orders, um den Markt nachhaltig zu bewegen.”

“Beim Dax stellt sich zum wiederholten Mal die Frage, wie weit er vom neuen Allzeithoch weg noch steigen kann”, so der Marktexperte weiter.

“Positiv ist sicherlich, dass der Dax sein neues Allzeithoch am Freitag erneut im Umfeld hoher Umsätze erreicht hat.” Die Kaufbereitschaft sei zuletzt parallel mit den Kursen angestiegen. “Dennoch dürfte der Dax, bedingt durch die späten Verluste an der Wall Street am Freitag, heute erst mal einen schweren Start haben.”

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0787 US-Dollar (+0,11 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9271 Euro zu haben.

Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 82,80 US-Dollar; das waren 67 Cent oder 0,8 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. (dts Nachrichtenagentur)

Vorheriger ArtikelNächster Artikel